Projekte

So arbeiten wir

Das Jugendparlament wird alle zwei Jahre an allen weiterführenden Schulen Wolfenbüttels gewählt. Um uns zu organisieren, haben wir uns in Arbeitsgruppen eingeteilt. Jeder hat innerhalb des Jupas die Möglichkeit sich für seine Interessen einzusetzen, somit sitzen in jeder Arbeitsgruppe unterschiedliche Personen, manchmal auch mit Unterstützung von anderen Institutionen oder Gruppen. 


Die unterschiedlichen Arbeitsgruppen treffen sich dann regelmäßig und stellen ihre Ergebnisse in der monatlichen großen Jupa-Sitzung vor.
Falls ihr Lust habt mit uns ein Projekt zu starten, dann schreibt uns doch einfach bei Instagram oder per Mail unter info@jupa-wf.de 😉

Projekte und Arbeitsgruppen

Als Jugendparlament sind wir Teil der „jungen Stimme“ Niedersachsen. Im Rahmen des vom Kinderschutzbund begleiteten Projektes setzen wir uns gemeinsam mit den Mitgliedern anderer Jugendbeteiligungsgremien in Niedersachsen dafür ein, Beteiligung und Mitbestimmung von jungen Menschen auf kommunaler Ebene zu fördern.

Am 09.10. wird der niedersächsische Landtag neu gewählt und viele junge Menschen dürfen zum ersten Mal an die Urne. Wir wollen dabei helfen, eure Wahlentscheidung etwas leichter zu machen und organisieren eine Podiumsdiskussion mit den Kandidaten unseres Wahlkreises Wolfenbüttel. Neben Themen wie Bildung, & Schule, Umwelt, & Klima, Mobilität usw. wird es auch Raum für eure Fragen geben! Beginn ist am 27.9. um 18 Uhr am Komm Beach Club. Bei gutem Wetter draußen, bei schlechtem Wetter drinnen. Wir freuen uns auf euch! 🙂

Um das Handeln der Verwaltung transparenter für die Jugend Wolfenbüttels zu machen werden wir uns ab sofort regelmäßig mit unserem Bürgermeister zusammensetzen und über aktuelle Jugendrelevante Themen in Wolfenbüttel sprechen. Die erste Sprechstunde am 13.09. wird außerdem dazu genutzt werden um eure Fragen an den Bürgermeister zu stellen. Diese könnt hier noch bis Ende August stellen.

Das Summertime Festival ist in seinem Ursprung tatsächlich einmal aus einer Aktion des Jupas entstanden. Heute wird das Projekt eigenständig von einer großen Gruppe Ehrenamtlichen geführt, ihr könnt uns aber jedes Jahr am Merch-Zelt treffen, wo wir euch die neusten Summertime-T-Shirts und leckeres Eis am Stiel verkaufen 🙂

Wir sind die AG Öffentlichkeitsarbeit und sind für die Sichtbarkeit des Jugendparlaments zuständig. Zum Beispiel haben wir uns um die Briefkästen gekümmert, in die ihr an euren Schulen Ideen für Wolfenbüttel werfen könnt. Außerdem sind wir für die Pullover verantwortlich, an denen ihr das Jupa erkennen könnt und wir führen unseren Insta-Account @jupa_wf.

Aktuell setzt sich die AG Stadtbild dafür ein, eine öffentliche Toilette am Jugendplatz an der Langen Straße einzurichten. Die Mittel für das WC wurden bereits in den Haushalt der Stadt aufgenommen, über den weiteren Verlauf werden wir berichten. In der Vergangenheit setzte sich die AG Stadtbild auch dafür ein, ein Alkoholverbot am Bahnhof einzuführen. Aufgrund der Zuständigkeiten von Stadt und Deutscher Bahn ist dieses Projekt jedoch leider nicht erfolgreich gewesen.

Vergangenes

Zusammen mit der Klimaschutzbeauftragten der Stadt Wolfenbüttel setzte sich das Jugendparlament dafür ein, gemeinschaftlich an den weiterführenden Schulen den CO2-Fußabdruck der Schülerschaft auszurechnen. Da die Ergebnisse von der Stadt über das Umweltbundesamt abgerufen werden können, sollte so herausgefunden werden, in welchen Bereichen sich die Bürger*innen, aber auch vor allem die Stadtverwaltung noch verbessern können.

Das Ahrtal leidet seid der Katastrophe im Juli 2021 sammelte das Jugendparlament Spenden für die Opfer des Hochwassers im Ahrtal. Insgesamt konnten wir über 250€ durch den Verkauf von selbstgebackenem Kuchen sammeln.

Pünktlich zur letzten Bürgermeister*innenwahl hat das Jupa Interviews mit allen Bewerbern für das Amt des Bürgermeisters geführt. Die Interviews wurden gefilmt und sind nach wie vor auf unserem YouTube-Kanal verfügbar.

Der Stadtschüler*innenrat ist ein sehr wichtiges Gremium, da es einen Sitz im Ausschuss für das Schulwesen der Stadt Wolfenbüttel hat und somit das Geschehen in den Schulen direkt beeinflussen kann. Leider ist er in den letzten Jahren leider nur wenig in Schwung gekommen, weswegen wir bei der letzten Wahl ein mithilfe von Werbung und Aufklärung an den Schulen ein wenig nachgeholfen haben. Falls ihr ein Anliegen an den SSR richten möchtet könnt ihr in unter ssr@versus-wf.de erreichen.

Die Projektgruppe Menstruationsprodukte an Schulen setzte sich für eine kostenlose zur Verfügungstellung von Menstruationsprodukten an Schulen ein. Dafür wurde eine Vorlage verfasst und eine einjährige Probephase durchgeführt. Da diese positiv verlief, werden ab Sommer 2022 an allen Schulen in städtischer Trägerschaft kostenlose Menstruationsprodukte auf den Toiletten zur Verfügung gestellt werden. Aktuell arbeiten wir noch daran, das Projekt auch auf die vom Landkreis geführten Schulen auszuweiten.

Wir haben nach der Neugestaltung des Schlossplatztes einige Rückmeldungen von Schüler:innen erhalten, die sich mit der Verkehrssituation unsicher fühlen. Nach Gesprächen mit der Verantwortlichen Person für die Verkehrsführung am Schlossplatz wurde eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Diese ergab, dass im Bereich des Schlossplatzes verhältnismäßig langsam gefahren wird, sodass weitere Maßnahmen von Seiten der Stadt als nicht notwendig erachtet wurden.

Wir finden in allen Schulen der Stadt sollte Recyclingpapier verwendet werden. Da das nicht der Fall war, haben wir eine Vorlage für den Ausschuss für das Schulwesen geschrieben mit unserer Forderung verfasst. Infolge dessen wurde eine Empfehlung an die Schulen ausgesprochen überall wo möglich Recyclingpapier zu verwenden. Außerdem soll überprüft werden ob durch eine gesammelte Bestellung des Papiers die Mehrkosten für das Recyclingpapier eingespart werden können.

Wir veranstalten regelmäßig Bürgermeistersprechstunden an denen ihr den Bürgermeister mit Fragen löchern könnt. Letztes Mal unter dem Motto „what does Pink think?“

Auch die Partnerstadt Wolfenbüttels Sévres hat ein Jugendparlament. Im Rahmen eines Austauschs konnten wir Ideen austauschen und die Arbeit des jeweils anderen Gremiums kennen lernen.

Model United Nations Schleswig-Holstein, kurz MUN-SH, ist eine Simulation der Vereinten Nationen für Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren aus der ganzen Welt. Als JuPa haben wir zwei Delegationen gebildet und unter anderem im Rat zur Rechtstellung der Frau, der UN-Klimakonvention und der Generalversammlung mitgearbeitet. Außerdem konnte sich in der Generalversammlung unser Arbeitspapier durchsetzen und wurde letzten Endes verabschiedet.